Erwachende Kunst
In zerbrochenen Spiegeln liegen nicht nur Splitter von Stephan Pitelka

IN ZERBROCHENEN SPIEGELN LIEGEN NICHT NUR SPLITTER   Ich fahre mit dem Zug durch die Nacht. Und in der Nacht – durch den Zug schaue ich mir schwarze Bilder an. Es sind dunkle Seiten und heller Wahnsinn. In meinem Kopf. Ist es Vergangenheit. Zu viel! Zu viel! Zerrissenheit. Doch jetzt erkannt. Gebannt? Nein, aber nur … „Erwachende Kunst“ weiterlesen

Erwachende Kunst
Im Palast der Tugenden von Stephan Pitelka

IM PALAST DER TUGENDEN   In Kenntnis der eigenen Unvernunft begehe ich das Sakrileg und zeige mich, so wie ich wirklich bin. In meiner wahren Rohheit. In meiner wahren Rauheit. In meiner wahren Liebe und Aufrichtigkeit. Ich vergesse Anstand und Gefälligkeit. ersetze sie durch Wahrheit und Ehrlichkeit. Unhöflich ist das nicht – aber unbequem. Mit … „Erwachende Kunst“ weiterlesen