Über Kaffeekamele und Satanskult
Die Revolution kommt!

Erneut tauchten seltsame Botschaften im kleinen Heyerode auf. NSA? NSU? Aliens? Wer ist diesmal verantwortlich?

Dereinst lebte im 16. Jahrhundert ein weiser, weiser Mann. Seine Weisheit pflegte er nicht für sich zu behalten, wie es seiner Zeit oftmals Sitte war. Er teilte sie mit anderen und vermehrte sie indes.

Doch wie es nun mal Eigenschaft der Weisheit ist, so eckte sie an, kollidierte und konkurrierte mit anderen vermeintlichen Weis- und Wahrheiten.
Es kam zu einem Streit, der zu immer größeren Ausmaßen heranwuchs und ganze Völker zersplittern lassen sollte.

Anlass dafür war jener Mann, der zu seiner Verteidigung 95 Thesen an eine Kirchentüre zu schlagen wagte.
Fast ein halbes Jahrtausend später ahmt eine Dame diesen Versuch nach und arretiert ein Schriftstück an die sagenumwobene Tür der Sankt Cyriakus Kirche im noch sagenumwobeneren Heyerode.

Leider hat sie die Thesen vergessen.
Durch das Pamphlet erfährt die geschicht- und revolutionsbegeisterte Autorin nur von einem Ereignis: Angela Wiedl und ihr Ensemble treten in jener Kirche auf. Wahrscheinlich erörtert sie persönlich und öffentlich ihre rebellischen Theoreme.
Sicherlich kommt es bald zu einer erneuten Reformation. Warum sonst hätte man sich so eine bedeutungsschwangere Tat in einem erzkatholischen Ort wie Heyerode erlauben sollen?

Man darf gespannt sein. Undenkbares wird plötzlich möglich. Eine ersetzbare Mitarbeiterin meines geheimen Infiltrierungsunternehmens wird vor Ort sein und Bericht erstatten, sofern keine unvorhersehbaren Dinge geschehen. Was auch immer in diesem seltsamen Untergrund vor sich geht, an mir kommen keine Informationen vorbei.

Text und Foto: Eva Stützer