Über Kaffeekamele und Satanskult
Der König ist in Rente, lang lebe George Alexander Louis!

Ein royales Medienereignis nach dem anderen sucht uns heim, aber wir können unser Interesse einfach nicht verheimlichen.

Vor einigen Jahrhunderten, als die Monarchie noch ein äußerst etabliertes System in Europa war, litt das gemeine Volk unter der strengen Hand seiner Machthaber. Sie waren zu fies, zu verschwenderisch, zu eitel, zu abgehoben oder einfach zu dämlich.
Dies veranlasste die Menschen, sich aus ihrem Leid zu befreien, indem sie rebellierten. Tapfer fassten sie sich ein Herz und entmachteten ihre Peiniger. Man denke nur einmal an die Französische Revolution, die Oktoberrevolution, The Glorious Revolution. Nähere Details dazu findet ihr in euren Geschichtsbüchern.

Doch heute hat sich vieles geändert. Die wenigen übrig gebliebenen Monarchien behandeln wir wie Ausstellungstücke, wahre Raritäten. Unsere Zeitungen, Nachrichten und Journale sind voll davon, wenn es neues aus den Königshäusern gibt.
Beatrix und Albert II. danken ab und die ganze Welt bejubelt Phillipe und Wilhelm-Alexander.
Kate und William heiraten und 95% der Fernsehbesitzer schauen sich drei Stunden lang eine langweilige Zeremonie und aufgedrehte Societyexperten an, die jede einzelne Falte am Kleid der Braut bewerten.

Ernsthaft, was soll das? Für meine Begriffe ist eine Hochzeit so ziemlich das Spießigste, was man überhaupt tun kann. Das kann man sich doch nicht freiwillig auch noch bei anderen ansehen.
Doch Kate und William können uns nicht verschonen. Plötzlich ist die „Bürgerliche“ schwanger! Heiliger Bimbam! Wie konnte das nur geschehen? Ich möchte hier kurz auf handelsübliche Biologiebücher verweisen.
Und weil 9 Monate zu lang sind, gibt es dann irgendwelche Krankenhauskrimigeschichten, der hat das getan, die ist schuld und alle sind empört.
Aber durch den ganzen Trouble findet der Storch doch noch den Weg und die Welt funkelt babyblau.
„It’s a boy!“
Und schließlich bekommt der Prinz, genau wie alle anderen, einen Namen. Nein, sogar drei!

Ganz normal halt.

Monarchen haben heutzutage nicht mal mehr viel Macht.  Aber sie schaffen es, sämtliches irdische Leid verschwinden zu lassen, nur, wenn sie in Rente gehen, heiraten oder sich fortpflanzen. Sie tun das, was wir alle tun. Aber ich fordere gleiches Recht für alle!
Also wenn ihr demnächst etwas in dieser Richtung vorhabt, dann holt euch doch einfach Journalisten und Reporter dazu und bauscht die Sache künstlich auf!

Text: Eva Stützer
Foto: Eva Stützer mit freundlicher Unterstützung von  無限