Liebe auf den ersten Sound
DJane Miss Electric im Gespräch mit Stefan Wenzel

Miss Electric macht schon seit einigen Jahren ihre eigene Musik. Und das sehr Erfolgreich. Stefan Wenzel sprach mit ihr über die Szene in ihrem Heimatland Österreich, ihre gerade erschienene neue CD, darüber wie es ihr in Deutschland gefällt und über zukünftige Projekte. Wie lange machst Du schon Musik? Im Jahre 2003 erlangte ich meine erste … „Liebe auf den ersten Sound“ weiterlesen

Ich genieße die Anerkennung
Existenzgründerin Martina Otto

Im Rahmen der Aktion „GRÜNDERFenster Thüringen“ gestalteten fünf Existenzgründer aus der Region das Schaufenster im Häuschen des JiM-Vereins, um für ihre Unternehmen zu werben. An dieser Stelle wollen wir Euch die Gründerinnen und Gründer sowie ihre Geschäftsideen näher vorstellen. Martina Otto, Stickerei “Zur flotten Nadel” Was ist Deine Geschäftsidee? Das individuelle Besticken von Textilien aller … „Ich genieße die Anerkennung“ weiterlesen

Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen
Existenzgründerin Anja Wand

Im Rahmen der Aktion „GRÜNDERFenster Thüringen“ gestalteten fünf Existenzgründer aus der Region das Schaufenster im Häuschen des JiM-Vereins, um für ihre Unternehmen zu werben. An dieser Stelle wollen wir Euch die Gründerinnen und Gründer sowie ihre Geschäftsideen näher vorstellen. Anja Wand, Wohn- und Farbberatung Was ist Deine Geschäftsidee? Man kennt ja Fernsehsendungen zu dem Thema. … „Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen“ weiterlesen

Ich habe täglich neue Möglichkeiten
Existenzgründer Heico Kilian

Im Rahmen der Aktion „GRÜNDERFenster Thüringen“ gestalteten fünf Existenzgründer aus der Region das Schaufenster im Häuschen des JiM-Vereins, um für ihre Unternehmen zu werben. An dieser Stelle wollen wir Euch die Gründerinnen und Gründer sowie ihre Geschäftsideen näher vorstellen. Heico Kilian, Instrumentenbauer Was ist Deine Geschäftsidee? Der Bau und die Reparatur von Geigen sowie der … „Ich habe täglich neue Möglichkeiten“ weiterlesen

Das ist mein Traumberuf
Existenzgründerin Stefanie Schlegel

Im Rahmen der Aktion „GRÜNDERFenster Thüringen“ gestalteten fünf Existenzgründer aus der Region das Schaufenster im Häuschen des JiM-Vereins, um für ihre Unternehmen zu werben. An dieser Stelle wollen wir Euch die Gründerinnen und Gründer sowie ihre Geschäftsideen näher vorstellen. Stefanie Schlegel, Mobile Friseurmeisterin Was ist Deine Geschäftsidee? Ich bin Friseurmeisterin und biete meinen Kunden einen … „Das ist mein Traumberuf“ weiterlesen

In eine andere Welt begeben
Die Lesescouts aus Großengottern stellen sich vor

Im November 2010 trafen sich in Großengottern das erste Mal lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums in der Gemeinde- und Schulbibliothek, die sich gleich neben ihrer Schule befindet. Die Leiterin der Bibliothek, Frau Weiß, hatte dafür geworben eine neue Arbeitsgemeinschaft zu gründen: Die Lesescouts. Lesescouts sind Schüler, die ihre Leidenschaft für Bücher und das Lesen … „In eine andere Welt begeben“ weiterlesen

Guten Tag, Herr Nachbar!
Interview mit Lothar Hansen von der Band Flimmerfrühstück

Neulich lief uns Lothar Hansen, unser (Ex-) Nachbar, über den Weg. Viele kennen ihn noch von Früher, als er als Jugendlicher mit seinen Freunden an der Ecke Stätte/Burgstraße auf der Stadtmauer sass und musizierte. Mittlerweile lebt er in Leipzig und ist mit seiner Band Flimmerfrühstück sehr erfolgreich. Wir sprachen mit ihm über die neue CD, … „Guten Tag, Herr Nachbar!“ weiterlesen

Der Rattenfänger von Lyria
Interview mit dem jungen Poeten Stephan Kornitzky.

Neulich klingelte ein junger Mann an der Tür vom JiM-Büro. Er sagte, dass er Stephan heißt und wollte fragen, ob wir seine Gedichte veröffentlichen würden. Na klar doch! Gerne. Aber komm doch erstmal rein und stell Dich unseren Lesern vor. Hallo Stephan, erzähl doch mal ein bisschen was über dich. Mein bürgerlicher Name ist Stephan … „Der Rattenfänger von Lyria“ weiterlesen

Nase voll?
Stadtrat von Mühlhausen will kein Jugendparlament

Seit einem knappen Jahr engagieren sich Jugendliche aus Mühlhausen für ein Jugendparlament in der Stadt. Sie schrieben eine Konzeption und eine Satzung. Sie führten Umfragen durch und sammelten Unterschriften. Sie trafen sich mit Politikern aller im Stadtrat vertretenen Parteien, die den jungen Leuten ihre Unterstützung zusicherten. Sie erarbeiteten mit Hilfe des Beigeordneten der Stadtverwaltung, Dr. … „Nase voll?“ weiterlesen