Jugendparlament Mühlhausen
Endlich was bewegen!

Eine kleine Gruppe Jugendlicher will in Mühlhausen wieder ein Jugendparlament etablieren. JiM – Das Magazin sprach mit Oleg, einem der Organisatoren, darüber, wozu das gut sein soll. Wozu braucht Mühlhausen ein Jugendparlament? Damit die Mühlhäuser Jugendlichen endlich auch im politischen Sinne in Mühlhausen etwas bewegen können. Das finde ich wichtig, weil Jugendliche bei Entscheidungen, die … „Jugendparlament Mühlhausen“ weiterlesen

Ich mache (fast) alles!
Interview mit Existenzgründer Tobias Braun

JiM – Das Magazin stellt immer wieder junge Menschen vor, die ihre berufliche Zukunft in die eigenen Hände genommen haben. Für diese Ausgabe sprachen wir mit Tobias Braun, der sich in diesem Jahr mit dem Unternehmen Soundlightnmore selbstständig gemacht hat. Du bist selbstständig, Tobias, was machst Du genau? Eigentlich könnte man sagen ich mache (fast) … „Ich mache (fast) alles!“ weiterlesen

Das FSJ hat mich weiter gebracht
Ein Ex-FSJler berichtet

Chris Goethe ist 26 Jahre alt und kommt aus Mühlhausen. Er hat am Tilesius Gymnasium Abitur gemacht und hatte keine Vorstellung von dem, was er danach machen wollte. Seine Freunde erzählten ihm von der Möglichkeit, ein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) in einer sozialen Einrichtung absolvieren zu können. Nach dem er sich darüber informiert hatte, entschied … „Das FSJ hat mich weiter gebracht“ weiterlesen

Freiwillige vor!
Gemeinnützige Freiwilligenarbeit hat Konjunktur

Immer mehr Jugendliche tun es: sich freiwillig in einem gemeinnützigen Projekt zu engagieren. Freiwilligenarbeit ist in. So ist es längst keine Verlegenheitslösung mehr, wenn man nach der Schule ein Jahr Auszeit nimmt und sich in der Gesellschaft einbringt; vielmehr wird das ehrenamtliche Engagement als sinnvoll genutzte Zeit betrachtet. Lässt sich doch der Dienst am Nächsten … „Freiwillige vor!“ weiterlesen

Diagnose Kabelbruch
Lars Buchenau im Gespräch mit der Mühlhäuser Band Kabelbruch

Wer kennt das nicht, der gerade erst gekaufte Mp3 Player funktioniert nicht mehr richtig und das aktuelle Album deiner Lieblingsband stottert nur noch aus dem Kopfhörer. Diagnose Kabelbruch! Verdammt darauf kann man nun wirklich verzichten. Ganz anders sieht es da bei den vier jungen Musikern aus Mühlhausen aus, die unter dem Namen »Kabelbruch« die Mühlhäuser … „Diagnose Kabelbruch“ weiterlesen

Kein Chef, den man erst fragen muss
Existenzgründer Tino Anton

Tino Anton ist 27 Jahre alt und seit 2007 selbstständig. Er betreibt in der Mühlhäuser Pfortenstraße 18-19 das Tattoo- und Piercingstudio ARTIFEX. JiM – Das Magazin wollte wissen wie es ist, schon mit jungen Jahren beruflich auf eigenen Beinen zu stehen und hat Tino bei der Arbeit über die Schulter geschaut. Wie ist es dazu … „Kein Chef, den man erst fragen muss“ weiterlesen

Schule – und was dann?
Teil 2 - Vorbereitung auf die Berufswahl

Im Teil 1 in wurde thematisiert, weshalb der Übergang von der Schule in Ausbildung oder Studium vielen Schulabgängern schwer fällt bzw. schwer gemacht wird. So wurden der unsichere Arbeitsmarkt, die Konkurrenz um freie Stellen, die mangelnde Vorbereitung seitens der Schule und die massiven Veränderungen in der Arbeitswelt angeführt, um zu zeigen, welche Auswirkungen sie auf … „Schule – und was dann?“ weiterlesen

Region attraktiver machen
Interview mit Thomas Diwo, von der WI Westthüringen

Ende März erschien das Weißbuch Westthüringen 2020, das von der Wirtschaftsinitiative Westthüringen herausgegeben wurde. In ihm werden erstmals alle wichtigen Zahlen und Fakten zum demografischen Wandel in Westthüringen bis ins Jahr 2020 zusammengetragen. JiM – Das Magazin wollte es genauer wissen und sprach mit Thomas Diwo, dem Vorsitzenden der Wirtschaftsinitiative Westthüringen e.V. Geburtenrückgang, Awanderung, Fachkräftemangel, … „Region attraktiver machen“ weiterlesen

Westthüringen blutet aus
Weißbuch Westthüringen 2020 zeichnet düstere Zukunft

Westthüringen blutet aus. Langsam, aber sicher. Das belegt das Weißbuch Westthüringen 2020, das die Wirtschaftsinitiative Westthüringen Ende März veröffentlichte. Bis ins Jahr 2020 werden über 50 Prozent der 20 bis 30jährigen die Region verlassen haben. Insgesamt werden 50.000 Menschen der Region den Rücken kehren. Der Unstrut-Hainich-Kreis wird, laut Prognose des Landesamtes für Statistik, rund 14 … „Westthüringen blutet aus“ weiterlesen